Tsubame :  Solutions  for  Teaching

   e-Learning - Kurs - Tutorial - Schulung - Anleitung - Lernen - Lehren - Unterrichtsmaterial - Lernunterlagen

Tsubame no logo

-- Inhalt --


Was wir machen

Wer wir sind


Üeber das Lernen

Suchen Sie eine Checkliste?


Abkürzungen und Standards


Kontakt



Eine Checkliste bei der Stiftung

Die Stiftung Warentest bietet eine Checkliste (www.warentest.de). Sie ist ganz praktisch, wenn Sie überhaupt keine, aber schon gar keine Ahnung vom Lernen haben, mit zu berücksichtigen Punkte wie "Zielgruppen" (Zielgruppe soll eindeutig sein), "Zeit" (der Lernende soll achten auf die Zeit, die er investieren muss), "Kosten" (hier wird behauptet, die Kosten um online zu gehen soll man bedenken (?)),  "Abschluß" (der lernende sol achten, was für Prüfungen er unterzogen wird und ob er einen für Bewerbungsunterlagen konformen Zertifikat bekommt).

Darüber hinaus steht in der Checkliste, daß "[...] auch mündliche Vereinbarungen sind rechtsverbindlich." Ich, ja, genau: ICH habe hier KEINE AHNUNG, wie die Stiftung darauf kommt, aber bei jede Vereinbarung zwischen zwei Geschäftspartnern gilt nur das, was schwarz auf weiss geschrieben ist. Ich halte solche Aussagen auf einer "Checkliste" für sehr fragwürdig...

Checklisten aus TST (Tsubame Solutions 4 Teaching) Perspektive

Checklisten sind etwas was Stiftungen wie die Warentest erstellen um zu zeigen, daß sie auch "etwas produzieren".
Doch im normalen Betriebsleben entsteht das Bedürfnis einer Weiterbildung (oder jegliche Lehr- / Lerntätigkeit) aus einer gegebenen Lage heraus. Daraus wird nach verschiedenen Kriterien (und hier wird erstmals definiert welche diese sind, abhaengig vom Unternehmen, Unterrichtsstoff, Lernenden u.a.) den besten Anbieter gesucht, und wenn gefunden wird mit diesem verhandeln über das Produkt zu fertigen.
Da hilft eine vorgefertigte Checkliste herzlich wenig.

Wollen Sie trotzdem eine Checkliste?

Nein, ich kann und will Ihnen keine anbieten; ich würde Sie mit einer Checkliste nur ein -falsches- Gefühl der Sicherheit geben.

Aber was Sie doch nutzen können ist eine Liste für die Auswahl und Planung der durchzuführenden Unterrichtsmaßnahmen:
  • Definieren Sie genau was, wie lange, wann und für wie viele Teilnehmer unterrichtet werden soll
  • Klären Sie den ungefähren Umfang der Maßnahmen und auf welchen Computer (Frontend und Backend) diese laufen soll
  • Suchen Sie den besten Anbieter: Achten Sie hier auf die Ehrlichkeit des Anbietenden und nicht auf die Größe (oder "Verkaufkönnen"): Ich habe erlebt, wie "große" Firmen die Aufträge dann an eine kleine einfach weiterreichen; das ist kein Vorteil für Sie, wenn die kleine nicht liefern kann, dann kann die große genau so wenig

Und das brauch Ihr e-Learning Dienstleister

  • Beschreibung der Lerninhaltes samt Ziel, ggf Prüf- bzw. Teststoff
  • Beschreibung der Lernenden (Alter, Vorkenntnisse, Erfahrung)
  • Beschreibung der Lerninfrastruktur, ggf Räumlichkeiten und Kommunikationsmöglichkeiten


Kontaktieren Sie mich gerne bei Fragen!


Letzte Bearbeitung: Oktober 2012.
Design und Realisierung: ruynk*2010